Solardach mit 11.000 Paneelen für ein CO2-neutrales Geschäftsgebäude

Vor Jahrhunderten waren Tulpenzwiebeln so kostbar, dass sie teurer als Häuser waren. Und während die „Tulpenmanie“ heute nichts weiter als eine historische Anekdote ist, erfordert die empfindliche Natur der Blumenzwiebeln noch immer besondere Anbau- und Lagerbedingungen. Royal de Ree Holland ist ein führender niederländischer Produzent von Blumenzwiebeln, dessen riesiges Fabrikgebäude in Lisserbroek eine gründliche Dachsanierung benötigte, um optimale Innenbedingungen zu gewährleisten. Geplant war zudem die vollständige Umstellung auf Nachhaltigkeit, um das Unternehmen CO2-neutral und energetisch unabhängig zu machen.

 

OBJEKT-ID
Ort

Lisserbroek, Niederlande

Projektabschluss

2019

Projekttyp

Renovierung

Gebäudetyp

Industriegebäude

Fläche

ca. 33.000 m²

Dachabdichtungsmembran

Firestone RubberGard EPDM 1,5 mm

Wenn man erneuerbare Energiequellen nutzen will, sind Solardächer eine äußerst effiziente Lösung. Sie erfordern jedoch ein solides Dachabdichtungssystem unter den Paneelen. Wenn die Lebensdauer des Dachabdichtungssystems kürzer als die der Photovoltaikanlage ist, kann es passieren, dass man die Solarpaneele entfernen muss, um das Dach zu renovieren. Unvorstellbar, wenn man wie Royal De Ree Holland die Installation von 11.000 Sonnenkollektoren plant.

WARUM EPDM?

Mit ihrer Lebenserwartung von über 50 Jahren, der hohen UV-Beständigkeit und den geringen Wartungsanforderungen sind EPDM-Bahnen eine der schlüssigsten Alternativen für die Abdichtung von Solardächern. Die für Royal de Ree Holland vorgeschlagene Lösung war eine einlagige RubberGard EPDM-Dachabdichtungsmembran, die direkt über dem bestehenden Dach verlegt wurde. Da EPDM sich vollkommen sicher und flammenfrei verlegen lässt, konnten die Bauunternehmer bei laufendem Betrieb auf dem Dach des Gebäudes arbeiten und sogar früher als geplant fertig werden.

Das neue Solardach von Royal de Ree Holland wurde für die Auszeichnung „Dach des Jahres“ in den Niederlanden nominiert.

DAS DACHSYSTEM
01

Sonnenkollektoren

02

Firestone RubberGard EPDM-Dachabdichtung

03

PIR-Dämmung (AK)

04

Bitumen-Dachbahn (alte Dachabdichtung)

05

Mineralwolle-Dämmung (alte Dämmung)

06

Dampfsperrbahn

07

Gewellter Stahl

Es gibt viel zu entdecken 
über EPDM 

EPDM ist die zukunftssicherste Dacheindeckungslösung, wenn es um Nachhaltigkeit, Leistungsfähigkeit und Gestaltungsfreiheit geht. Erfahren Sie mehr über seine bedeutende Rolle bei diesem und vielen anderen Projekten und entdecken Sie alle Vorteile.

Wie hat EPDM dieses Projekt bereichert?

SOLARDÄCHER

Die höchste Beständigkeit gegenüber UV-Strahlung unter allen bestehenden Dachabdichtungslösungen weist EPDM auf. Und das Material hält sogar länger als die Photovoltaik-Module. So ermöglicht EPDM besonders langlebige und wartungsarme Solardächer, die über viele Jahrzehnte problemlos genutzt werden können.

SCHNELLE VERLEGUNG

EPDM kann einfach, ohne offene Flamme und sicher für Mensch und Umwelt verlegt werden. Auch bei großen Dachflächen und unregelmäßigen Formen gewährleistet EPDM einen schnellen, problem- und mühelosen Arbeitsprozess.

Reduzieren – Wiederverwenden – Recyceln: Wie schneidet EPDM Dabei ab?

Abfall ist ein zentrales Thema in Diskussionen über die Bekämpfung des Klimawandels. Reduzierung, Wiederverwendung und Recycling sind die Gebote, die für alle gelten. Dennoch gibt es Bereiche, in denen der Materialverwendung eine ganz besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Das Baugewerbe ist sicherlich einer dieser Bereiche, da Bau- und Abbruchabfälle etwa 25 bis 30 % des gesamten Abfallaufkommens in der EU ausmachen. EPDM kann dazu beitragen, die Umweltauswirkungen von Gebäuden erheblich zu reduzieren. Und das aus gutem Grund.