Augsburger Textilfabrik wird zum edlen Gewerbequartier

Die Augsburger Kammgarn-Spinnerei – ein Paradebeispiel für die industrielle Vergangenheit Deutschlands – erblüht nach einem Umbau nach neuesten Standards als modernes Einzelhandels- und Büroquartier. Der Komplex ist inzwischen ein Anziehungspunkt der Schwabenmetropole und wurde 2016 mit dem Ehrenpreis für Baukultur der Metropolregion München ausgezeichnet.

Projekt-ID
Ort

Augsburg, Deutschland

Projektabschluss

2017

PROJEKTTYP

Augsburg, Deutschland

Dachfläche

ca. 16 000 m²

DACHABDICHTUNGSMEMBRAN

Firestone RubberGard EPDM 1,5 mm 

Die Augsburger Textilindustrie erlebte währen der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts einen enormen Aufschwung. Zu seinen besten Zeiten beschäftigte die 1836 errichtetet Augsburger Kammgarn-Spinnerei (AKS) bis zu 2.000 Arbeiter und zählte damit zu den größten Spinnereien Europas.

2004 stellte die Spinnerei endgültig den Betrieb ein. Nach Jahren des Verfalls wurden die Gebäude schließlich zu einem Einkaufs- und Bürozentrum umgebaut. In enger Abstimmung mit den Besitzern und der Stadt Augsburg wurde das 7 Hektar große Spinnereigelände komplett neu geordnet und umgestaltet. In Anlehnung an die industrielle Vergangenheit wurde der Komplex zum Quatersite Kammgarnquartier Augsburg.

Neben den renovierten Bestandsgebäuden entstanden zwei neue Bauten. In einem ist ein Supermarkt untergebracht, während im verschachtelten Bau Nummer 2 mehrere Restaurants und Büros zu Hause sind. Diese Erweiterung schafft ein pulsierendes urbanes Umfeld mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und Arbeitsplätzen.

EPDM für Renovierungen

Neben den Neubauten war die Renovierung der früheren Produktionshalle das größte Vorhaben. Hier mussten 13 Sheddächer saniert werden. Die leichten und äußerst dehnfähigen EPDM-Dachbahnen passen sich hervorragend an unregelmäßige Formen an. Weil sie über bestehenden Dachabdichtungssystemen verlegt werden können, sind sie ideal für Sanierungen.

Insgesamt verlegten die Arbeiter im Quatersite Kammgarnquartier Augsburg 16 000 m² RubberGard EPDM, eine Dachbahn von Firestone Building Products mit 1,5 mm Materialstärke. Die Bahnen wurden denkmalschutzgerecht auf den 20 cm starken Beton-Sheddächern der ehemaligen Produktionshalle vollverklebt.

Neben dem Denkmalschutz war für die Spenglerfirma ein ausschlaggebendes Argument für RubberGard EPDM, dass die Bahnen in großen Breiten und verlegt werden können. Dadurch kamen die Arbeiter bis auf wenige Ausnahmen ohne Nahtverbindungen zurecht.

DAS DACHSYSTEM
01

RubberGard EPDM 1,5 mm

02

Beton

DAS DACHSYSTEM
01

RubberGard EPDM 1,5 mm lose verlegt mit Kies-Auflast

02

EPS Dämmung

03

bituminöse Dampfbremse

04

Beton

Es gibt viel zu entdecken
über EPDM 

EPDM ist die zukunftssicherste Dacheindeckungslösung, wenn es um Nachhaltigkeit, Leistungsfähigkeit und Gestaltungsfreiheit geht. Erfahren Sie mehr über seine bedeutende Rolle bei diesem und vielen anderen Projekten und entdecken Sie alle Vorteile.

Wie hat EPDM dieses Projekt bereichert?

IDEAL FÜR RENOVIERUNGEN 

EPDM kann direkt auf den meisten bestehenden Dachabdichtungssystemen mit oder ohne Isolierung verlegt werden. Da die Verlegung sicher und ohne offene Flamme erfolgt, muss das Gebäude während der Renovierungsarbeiten nicht gesperrt werden.

UNGEWÖHNLICHE FORMEN

Gestaltungsfreiheit ist das Wichtigste für Architekten, die große Ziele verfolgen. Dank seiner herausragenden Flexibilität und Verfügbarkeit in großformatigen, einlagigen Dachbahnen ermöglicht EPDM auch innovative Designs, Umgestaltungen und die problemlose Integration unterschiedlichster Objekte auf dem Dach. So sind Ihrer gestalterischen Kreativität keine Grenzen gesetzt.

FUNKTIONSSCHICHTEN: WAS GEHT MIT EPDM?

Eine flache oder nur gering geneigte Dachkonstruktion besteht aus verschiedenen Komponenten, die effizient und gut abgestimmt zusammenarbeiten müssen, um eine langfristige, nachhaltige Lösung sicherzustellen. Während die Dachabdichtungsmembran oft die oberste und damit sichtbarste Schicht ist, hat alles, was darunterliegt, einen erheblichen Einfluss auf die Gesamtleistung des Daches. Durch die Wahl der richtigen Materialien (und die Gewährleistung ihrer ordnungsgemäßen Installation) kann ein Dach die Zeit überdauern und für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet sein.