Futuristische Fabrik in grüner Landschaft

Das markante Gebäude der Meama Coffee Factory ist ein Blickfang, der in die grünen Hügel rund um die georgische Hauptstadt Tiflis eingebettet ist. Der L-förmige Gebäudekörper fügt sich trotz seiner futuristischen Elemente wie der faltig aufgefächerten Betonfassade, den schräg verglasten Wänden, zahlreichen Lichtkuppeln und Innenhöfen und einem beeindruckenden Gründach nahtlos in die umgebende Hügellandschaft ein. Bei Architektur wie dieser fragt man sich, warum viele meinen, dass Fabrikgebäude grau und trist sein müssen.

OBJEKT-ID
ORT

Tbilisi, Georgien

Projektabschluss

2019

Entwurf

Giorgi Khmaladze Architects

Projekttyp

neubau

Gebäudetyp

Büros und Fabrik

Dachfläche

circa 6,500 m²

Dachabdichtungsmembran

Firestone RubberGard EPDM 1.1 mm 

Meama hat sich seit seiner Gründung 2016 schnell zu Georgiens größtem Kaffeeröster entwickelt. Das Unternehmen importiert hochwertige Kaffeebohnen aus aller Welt, die nach höchsten Qualitätsstandards geröstet und gemahlen werden, um feinste Kaffeemischungen zu erzeugen. Um eine gleichbleibende Geschmacksqualität in seinen Premium-Kaffeekapseln sicherzustellen, wollte Meama eine neue Firmenzentrale, die den hohen Produktionsstandards und den Werten des Unternehmens entspricht. Insbesondere sollte das Gebäude mit einzigartiger, unverkennbarer Architektur eine starke Identität verkörpern - genau wie der Meama-Kaffee - und zugleich eine komfortable, innovative Büroumgebung schaffen, die als ständige Quelle der Inspiration dient.

Ästhetik und Langlebigkeit im Fokus 

Die Umsetzung dieser anspruchsvollen Vorstellungen übertrug Meama dem jungen, aufstrebenden Architekten Giorgi Khmaladze, der aus Georgien stammt. Zwischen 2016 und 2019 entstand mit der Meama Coffee Factory ein architektonisches Meisterwerk, das die Produktion und Verwaltung sowie einen großzügigen Showroom zur Kaffeeverkostung beherbergt. Das Gebäude steht auf einem 30.000 m² großen Grundstück an der Autobahnverbindung zwischen Tiflis und dem internationalen Flughafen. Die ziehharmonikaartig aufgefalteten Wände scheinen das Gebäude komplett einzukapseln, sie reflektieren das Sonnenlicht und werfen tagsüber kuriose Schatten auf die Konstruktion. Die kantige Sichtbetonfassade lässt keinerlei Rückschlüsse darauf zu, wie das Bauwerk im Inneren gestaltet ist. Für nichtsahnende Besucher kann es überraschend sein, wie viel natürliches Licht durch die begrünten Lichthöfe und zahlreichen Lichtkuppeln nach innen flutet. Die Gebäuderückseite bildet einen auffälligen Kontrast zur Vorderansicht und gibt eine grandiose Aussicht auf den Kiefernwald und die umliegenden Felder frei.

Herausragendes Merkmal der Meama Coffee Factory ist zweifellos das beeindruckende Gründach, das eine Fläche von insgesamt 3.680 m² überspannt. Es ist durchgehend mit Wildgräsern bewachsen und für die Mitarbeiter zugänglich, fügt sich harmonisch in die Landschaft ein und fungiert als zusätzliche thermische Barriere zur Dachisolierung. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Vegetation die Büros gegen den Lärm des nahegelegenen Flughafens abschirmt. Das Dach verläuft wellenförmig und ist überall dort höher gewölbt, wo Maschinen und Anlagen Platz brauchen, ansonsten ist es abgesenkt. An den Rändern folgt das Gründach den Linien der umgebenden Landschaft.

Das Architekturbüro Giorgi Khmaladze Architects ist bekannt für seine starke Fokussierung auf Nachhaltigkeit und Design, das Grenzen erweitert. Den Planern ist es gelungen, die städtischen Vorgaben zur Einbettung von Fabrikgebäuden in die Landschaft mit dem Wunsch des Kunden nach einer unverwechselbaren visuellen Identität in Einklang zu bringen. Ausschlaggebend bei der Materialwahl waren für Khmaladze die Kriterien Ästhetik und Langlebigkeit. Das Gebäude sollte eine einzigartige Geometrie haben, die auch die umgebende Natur mit einbezieht. Um Ästhetik und Langlebigkeit zu vereinen, wählte der Architekt für den Großteil des Gebäudes Ortbeton. Mit einachsig gespannten Kassettendecken wurden großzügige stützenfreie Innenräume geschaffen. Für einen möglichst schnellen und einfachen Einbau des wellenförmigen Gründachs entschied sich Khmaladze für eine Abdichtung mit EPDM-Dachbahnen.
 

Warum EPDM?

Einlagige EPDM-Dachabdichtungsmembranen sind besonders geeignet für Gründächer. Sie sind extrem widerstandsfähig, haltbar und mit einer Lebensdauer von 50 Jahren eine langfristig sichere Lösung. Die Firestone RubberGard EPDM-Dachbahnen sind nachweislich beständig gegen Wurzeldurchwuchs nach EN 13948 und entsprechen auch den Wurzeldurchstoßanforderungen der deutschen Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL). Diese Eigenschaften und die große Gestaltungsfreiheit, die Vielseitigkeit im Einsatz sowie die einfache Verlegung waren ausschlaggebende Gründe für Meama, das Dach seines Firmensitzes mit RubberGard EPDM abzudichten.

2019 wurde die Meama Coffee Factory bei den Archdaily & Strelka Awards mit Platz 1 in der Kategorie „Bestes Industriegebäude“ ausgezeichnet. Auch bei den Architizer A+Awards 2020 schlug das Bauwerk ein und gewann den Publikumspreis der Kategorie für niedriggeschossige Gewerbebauten (1 – 4 Etagen). Das weltweit größte Architekturpreisprogramm prämiert innovative Bauprojekte und Produkte namhafter Branchenführer wie auch aufstrebender Talente.
 

DAS DACHSYSTEM
01

Erde

02

Drainagenetz

03

Geotextil 350g/m2

04

Gewaschener Kies

05

Geotextil 350g/m2

06

Drainagebahn

07

RubberGard EPDM 1.1 mm

08

XPS Dämmung

09

Monolithischer Beton

ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN ÜBER EPDM 

EPDM ist die zukunftssicherste Dacheindeckungslösung, wenn es um Nachhaltigkeit, Leistungsfähigkeit und Gestaltungsfreiheit geht. Erfahren Sie mehr über seine bedeutende Rolle bei diesem und vielen anderen Projekten und entdecken Sie alle Vorteile.

Wie hat EPDM dieses Projekt bereichert?

GRÜNDÄCHER 

Begrünte Dächer kühlen und isolieren Gebäude, verbessern das Stadtklima, reduzieren Lärm und bieten Lebensraum für viele Vögel und Insekten. Mit EPDM können diese großen Vorteile dauerhaft zum Tragen kommen. Denn EPDM-Dachfolie ist ungiftig, wasserdicht, widerstandsfähig gegenüber Wurzeln und schadstofffrei.

UNGEWÖHNLICHE FORMEN

Gestaltungsfreiheit ist das Wichtigste für Architekten, die große Ziele verfolgen. Dank seiner herausragenden Flexibilität und Verfügbarkeit in großformatigen, einlagigen Dachbahnen ermöglicht EPDM auch innovative Designs, Umgestaltungen und die problemlose Integration unterschiedlichster Objekte auf dem Dach. So sind Ihrer gestalterischen Kreativität keine Grenzen gesetzt.

DIE DACH-ZUKUNFT IST GRÜN

Dächer machen etwa 20 bis 25 % der gesamten urbanen Fläche aus. Auf Satellitenfotos wird besonders deutlich, dass wir unsere Dächer noch nicht optimal ausnutzen: In den meisten Fällen bleiben sie leer. Gleichzeitig wird von Dächern erwartet, dass sie in dem Maße, wie Städte weiter wachsen und sich ausdehnen und dabei immer wärmer und lauter werden, über ihre primär wasserabdichtende Funktion hinausgehen. Sie sind mehr als nur „Abdeckungen“ auf Gebäuden, sondern müssen zu deren Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und zur allgemeinen Reduzierung der Umweltbelastung beitragen. Gründächer sind mit die besten Lösungen, die all diesen Anforderungen gerecht werden.