Mit Gutem Beispiel vorangehen:
nachhaltige Architektur und Materialien für eine Schulerweiterung in Berlin

Zeitgenössische Architektur und Nachhaltigkeit sind untrennbar miteinander verbunden. Die Energieeffizienz von Gebäuden, die nachhaltige Nutzung von Baumaterialien und die Art und Weise, wie Gebäude zur Verringerung der Auswirkungen des Klimawandels beitragen können, inspirieren und motivieren Architekten auf der ganzen Welt. Die Erweiterung der Freien Waldorfschule in Berlin ist eines der wegweisenden Projekte, die uns von einer gut gestalteten, umweltfreundlichen Zukunft träumen lassen.

OBJEKT-ID
Ort

Berlin, Deutschland

Projektabschluss

2017

Entwurf

MONO Architekten

Projekttyp

Neubau

Gebäudetyp

Schule

Dachfläche

450 m2

Dachabdichtungsmembran

Firestone RubberGard EPDM 1,5 mm

2015 wurde das deutsche Architekturbüro MONO Architekten mit einem sehr ehrgeizigen Sanierungsprojekt für die Freie Waldorfschule am Prenzlauer Berg, Berlin, beauftragt. Die Aufgabe bestand darin, den ursprünglichen Plattenbau aus den 1970er-Jahren durch ein neues Hortgebäude zu erweitern.

Für diesen Neubau entschieden sich die Architekten von MONO dafür, völlig vom ursprünglichen Baustil der Schule abzuweichen und stattdessen zeitgemäßere, organischere Formen zu verwenden. Ihr Entwurf für den neuen Hort bestand aus einer Gruppe gewölbter, fünfeckiger Gebäudeteile in unterschiedlicher Größe und Höhe, wobei die Dachneigungen in verschiedene Richtungen verlaufen. Gekrönt von begrünten Dächern, erinnert der Komplex an üppig bemooste Steine.

Nachhaltigkeit stand im Mittelpunkt des Projekts, und MONO Architekten verwendeten soweit wie möglich natürliche und erneuerbare Materialien. Die Konstruktion des Erweiterungsbaus ist in Holzrahmenbauweise ausgeführt, die Wände bestehen aus Stroh und Lehmputz. Unbehandelte Lärchenholzbretter in verschiedenen Breiten dienen als Außenverkleidung und vermitteln wirkungsvoll das Gefühl einer ruhigen Oase inmitten der geschäftigen europäischen Hauptstadt. Das extensiv begrünte Dachsystem rundet diesen Ansatz perfekt ab, indem es mehr Raum für die Natur bietet.

Und nicht nur der visuelle Aspekt ist wichtig: Neben ihrem ästhetischen Wert bieten Gründächer viele Vorteile, insbesondere in städtischen Gebieten. Zunächst einmal wirken sie sich insgesamt positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen aus. Sie bieten ein gutes Umfeld für soziale Interaktion, was in einem öffentlichen Bereich wie einer Schule besonders wertvoll ist. Für das Hortgebäude der Freien Waldorfschule wurde eine Mischung aus niedrig wachsenden Kräuter-Gräsern gewählt. Während der Blütezeit bietet die Grünfläche den Kindern ein farbenfrohes Bild und zieht Nützlinge wie Bestäuber an, was die lokale Artenvielfalt verbessert.

Gründächer tragen auch dazu bei, den „städtischen Wärmeinseleffekt“ abzuschwächen, indem sie Feuchtigkeit an die Umwelt abgeben. Darüber hinaus tragen sie zur Wärme- und Schalldämmung bei. Beide Vorteile sind im schulischen Umfeld besonders wichtig.

Um der kreativen Vision der Architekten gerecht zu werden, musste die Dachabdichtungsmembran für den neuen Hortanbau nachhaltig, effizient, vielseitig und flexibel sein und sich perfekt an die organischen Formen des Gebäudes anpassen. Außerdem musste sie leicht und robust genug sein, um als dauerhafte Basis für das Gründachsystem zu dienen.

WARUM EPDM?

Mit dieser langen Liste von Anforderungen entschieden sich MONO Architekten bei diesem Projekt für eine EPDM-Dachabdichtungsmembran.

Die nachhaltigen Eigenschaften von EPDM werden von vielen Institutionen und Umweltorganisationen anerkannt. Greenpeace, GreenTeam und das Niederländische Institut für Baubiologie und -ökologie (NIBE) haben sie als die Dachabdichtungsmembran mit der geringsten Umweltbelastung bewertet, die eine dauerhafte, langfristige Lösung für moderne Architektur bietet. In seiner neuesten Auswertung weist NIBE darauf hin, dass EPDM-Dachabdichtungsmembranen die umweltfreundlichste Wahl für Flachdächer sind. Welche Kriterien geben den Ausschlag bei dieser Bewertung? Sie wird alle zwei Jahre durchgeführt und vergleicht sowohl die Anschaffungskosten (Material- und Verlegungskosten) als auch sämtliche versteckte Umweltkosten (Rohstoffverbrauch, Energieverbrauch bei der Herstellung usw.) der Dachabdichtungsmaterialien verschiedener Hersteller.

Wie genau unterstützte EPDM die Gestaltungsfreiheit für dieses Projekt der Freien Waldorfschule? Zunächst einmal ist die EPDM-Dachabdichtungsmembran einlagig. Somit kann sie sich sehr leicht an unregelmäßige Formen anpassen, der Geometrie des Trägers folgen und sich den natürlichen Gebäudebewegungen entsprechend ausdehnen und wieder zusammenziehen, ohne jemals zu ermüden oder zu brechen. Im Gegensatz zu vielen anderen Dachabdichtungsmembranen kehrt EPDM auch nach dem Dehnen wieder in seine ursprüngliche Form zurück.

Das im Juni 2017 fertiggestellte Projekt gehörte zu den Gewinnern des Bundeswettbewerbs Holzbau Plus 2018 in der Kategorie „Öffentliches Bauen – Neubau und Bauen im Bestand“. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft vergibt diesen Preis alle zwei Jahre und prämiert damit vorbildliche Bauten aus nachwachsenden Rohstoffen.

Dieses Projekt wurde auch für den Preis des Deutschen Architekturmuseums (DAM) für Architektur 2020 nominiert, einen der renommiertesten Architekturpreise in Deutschland.

DAS DACHSYSTEM
01

Extensives Gründachsystem 

02

Firestone RubberGard EPDM-Dachabdichtung

03

PIR-Dämmung (MF)

04

Dampfsperrbahn (Bitumen)

05

Holzdach als Untergrund 

Es gibt viel zu entdecken
über EPDM 

EPDM ist die zukunftssicherste Dacheindeckungslösung, wenn es um Nachhaltigkeit, Leistungsfähigkeit und Gestaltungsfreiheit geht. Erfahren Sie mehr über seine bedeutende Rolle bei diesem und vielen anderen Projekten und entdecken Sie alle Vorteile.

Wie hat EPDM dieses Projekt bereichert?

GRÜNDÄCHER 

 

Begrünte Dächer kühlen und isolieren Gebäude, verbessern das Stadtklima, reduzieren Lärm und bieten Lebensraum für viele Vögel und Insekten. Mit EPDM können diese großen Vorteile dauerhaft zum Tragen kommen. Denn EPDM-Dachfolie ist ungiftig, wasserdicht, widerstandsfähig gegenüber Wurzeln und schadstofffrei.

UNGEWÖHNLICHE FORMEN

Gestaltungsfreiheit ist das Wichtigste für Architekten, die große Ziele verfolgen. Dank seiner herausragenden Flexibilität und Verfügbarkeit in großformatigen, einlagigen Dachbahnen ermöglicht EPDM auch innovative Designs, Umgestaltungen und die problemlose Integration unterschiedlichster Objekte auf dem Dach. So sind Ihrer gestalterischen Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Die DACH-Zukunft ist grün

Dächer machen etwa 20 bis 25 % der gesamten urbanen Fläche aus. Auf Satellitenfotos wird besonders deutlich, dass wir unsere Dächer noch nicht optimal ausnutzen: In den meisten Fällen bleiben sie leer. Gleichzeitig wird von Dächern erwartet, dass sie in dem Maße, wie Städte weiter wachsen und sich ausdehnen und dabei immer wärmer und lauter werden, über ihre primär wasserabdichtende Funktion hinausgehen. Sie sind mehr als nur „Abdeckungen“ auf Gebäuden, sondern müssen zu deren Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und zur allgemeinen Reduzierung der Umweltbelastung beitragen. Gründächer sind mit die besten Lösungen, die all diesen Anforderungen gerecht werden.