Das nachhaltigste Bürogebäude in Europa

Encon ist ein unabhängiges belgisches Beratungsunternehmen, das sich auf Nachhaltigkeit spezialisiert hat. Im Jahr 2018 zog das Unternehmen in ein neu gebautes Büro namens Infinity um. Infinity wurde mit einem BREEAM „Outstanding“ und einem LEED „Gold“ ausgezeichnet und ist eines der wenigen Bürogebäude der Welt, das diese beiden Bewertungen kombiniert. Im Fall von Encon ist das Prinzip „Praktiziere, was du predigst!“ definitiv keine hohle Phrase.

OBJEKT-ID
Ort

Bilzen, Belgien

Projektabschluss

2018

Entwurf

MaMu Architects

Projekttyp

Neubau

Gebäudetyp

Büros

Dachfläche

ca. 1.800 m²

Dachabdichtungsmembran

Firestone RubberGard EPDM 1,5 mm

Das von MaMu Architects erdachte und von Encon konstruierte Infinity-Gebäude ist ein Musterbeispiel für Energieeffizienz und nachhaltige Architektur. Als Nachhaltigkeitsexperte wollte Encon einen Hauptsitz schaffen, der den Best-Practice-Maßstab in diesem Bereich verkörpert. Auch um Unternehmen zu inspirieren, zu motivieren und weiterzubilden, die nach Wegen suchen, nachhaltiger zu wirtschaften und zu bauen. Infinity erfüllt und übertrifft diese Erwartungen bei Weitem und gewährleistet so die höchsten Standards für das Wohlbefinden der Mitarbeiter.

Das Infinity-Gebäude von Encon ist das erste Bürogebäude für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Europa, das die höchsten BREEAM- und LEED-Punktzahlen erreicht hat. Diese Programme sind die bekanntesten und international anerkanntesten Bewertungssysteme für nachhaltige Gebäude. Sie bewerten Gebäude nach der Effizienz, mit der sie natürliche Ressourcen nutzen, und nach ihren Gesamtauswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt.

Warum genau ist Infinity so bemerkenswert? Werfen wir einen genaueren Blick auf diesen Entwurf:

Unendliche Energie, unendliche Inspiration 

Infinity – dieser Name des Firmensitzes von Encon steht nicht nur symbolisch für seine Funktionen im Bereich der erneuerbaren Energien, er wird auch durch das Design verkörpert: Von oben gesehen hat das Gebäude die Form eines Unendlichkeitssymbols. Das Innere ist so gestaltet, dass man ununterbrochen gehen kann, ohne jemals stehen bleiben zu müssen. Darüber hinaus fördern die Anordnung und Planung der Büroräume die Zusammenarbeit: Die Abteilungen, die während eines Projekts am intensivsten kommunizieren, liegen in unmittelbarer Nähe.

Wie haben die Architekten weiter für das Wohlbefinden der Mitarbeiter gesorgt?

Zum einen hat jedes Büro einen freien Blick ins Grüne, mit großen Fenstern, die viel natürliches Licht hereinlassen. Dank der akustischen Optimierung können Mitarbeiter und Besucher in einer ruhigen, angenehmen Umgebung arbeiten, kreativ sein und interagieren, während eine energieeffiziente Lüftungsanlage für eine optimale Raumluftqualität sorgt. Das Restaurant und die smarte Küche sind mit energiesparenden Geräten und recycelten Möbeln ausgestattet. Nicht zuletzt ist das Bürogebäude über eine großzügige Terrasse mit der Fabrikhalle verbunden, die neben einem Auditorium und einem Lagerraum auch einen Fitnessraum umfasst. Im Außenbereich befinden sich auf dem Parkplatz Ladestationen für Elektrofahrzeuge und ein schöner Garten mit großer Blumenvielfalt und einem Insektenhotel, das u. a. Bestäuber anlockt.

„Wir wollten ein Bürogebäude entwerfen, das eine fortschrittliche Vision von Energieeffizienz und Nachhaltigkeit verkörpert“, so Robin Bruninx, Gründer von Encon und Eigentümer von Infinity. „Unsere Büros sollten nicht nur ein angenehmer Arbeitsplatz sein, sondern auch zu einer echten Quelle nachhaltiger Inspiration werden“, fügt er hinzu.

Mehr als nur ein Passivgebäude

Normalerweise sind die wesentlichen Bereiche des Energieverbrauchs in Bürogebäuden Heizung, Lüftung und Klimaanlage. Infinity von Encon optimiert zwar all diese Aspekte, doch das Gebäude in der klimaneutralen Passivbauweise zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es nicht nur ein Maximum an Energie einspart, sondern auch Energie aus erneuerbaren Quellen erzeugt. Die Windturbine liefert Strom und dient gleichzeitig als weithin sichtbarer Wegweiser. Dazu kommen die drei Sun Tracker: Große Solarkollektorkonstruktionen folgen, ähnlich wie Sonnenblumen, kontinuierlich der Sonnenlaufbahn, um ihre natürliche Energie einzufangen. Diese beiden Energiequellen produzieren zusammen genug Strom für mehr als 1.000 Haushalte. Das ist natürlich entschieden mehr, als das Gebäude selbst benötigt. In Zukunft wird Infinity in der Lage sein, Energie zu speichern und sogar benachbarte Büros und Industrien damit zu versorgen. Dies bedeutet, dass noch mehr erneuerbare Energie genutzt wird.

Das Dach, das den Unterschied ausmacht

Die Wahl der Baumaterialien für dieses Projekt erfolgte im Einklang mit dem allgemeinen energieeffizienten und nachhaltigen Ansatz von Encon. Auf Grundlage der BREEAM- und LEED-Anforderungen konnte Encon die Kriterien für jedes Produkt festlegen und die Lieferanten dabei unterstützen, ihr Angebot entsprechend zu analysieren und die Materialien zu identifizieren, die zu den höchsten Nachhaltigkeitsbewertungen beitragen.

Firestone wurde ausgewählt, um das Projekt mit einem Dachabdichtungssystem auszustatten, das langlebig und möglichst regional lieferbar ist. Eine Dampfsperrmembran und zwei Lagen 100 mm dicker PIR-Dämmplatten wurden auf der Betondachdecke verlegt. Die Analyse legte zudem eine einlagige EPDM-Dichtungsfolie fest. Die RubberGard EPDM-Dachabdichtungsmembran von Firestone wurde direkt auf den Dämmplatten verlegt. Rund die Hälfte der Dachfläche wurde dann mit einem extensiven Gründachsystem, die andere Hälfte mit Kies bedeckt.

DAS DACHSYSTEM
01

Extensives Gründachsystem/Kies

02

Firestone RubberGard EPDM

03

PIR-Dämmung

04

Dampfsperrmembran

05

Betonuntergrund 

Welche Rolle spielte das Dach bei der Erreichung der hohen Punktzahlen in den BREEAM- und LEED-Programmen?

Mit einer Lebenserwartung von mehr als 50 Jahren wurden EPDM-Dachabdichtungsmembranen von Greenpeace, GreenTeam und dem Niederländischen Institut für Baubiologie und -ökologie (NIBE) als das Material mit den geringsten Umweltauswirkungen eingestuft. Die von NIBE alle zwei Jahre durchgeführte Bewertung berücksichtigt sowohl die Anschaffungskosten (Material- und Verlegungskosten) als auch sämtliche versteckte Umweltkosten (Rohstoffverbrauch, Energieverbrauch bei der Herstellung usw.) der verschiedenen Dachabdichtungsmaterialien.

EPDM-Dichtungsbahnen sind außerdem schadstofffrei, geeignet für Solar- und Gründächer sowie für die Sammlung und Nutzung von abfließendem Regenwasser. Sie sind flexibel und dennoch robust und bieten eine hervorragende Wurzelbeständigkeit und Widerstandsfähigkeit für die problemlose Begehung bei der Wartung. Am Ende ihrer Lebensdauer können sie recycelt und wiederverwendet werden.

Neben den ästhetischen Aspekten hat das Gründach des Infinity-Gebäudes von Encon drei wesentliche Funktionen: Erstens verbessert es die Luftqualität, indem es Sauerstoff produziert und Kohlendioxid absorbiert. Es bietet zudem einen wichtigen Wärmedämmeffekt, sodass weniger Energie benötigt wird, um das Gebäude im Winter zu heizen und in den wärmeren Monaten kühl zu halten. Darüber hinaus reguliert es den Wasserfluss, der nach starken Regenfällen vom Dach abfließt. Dadurch wird die Gefahr der Sättigung des Abwassersystems und von Überschwemmungen verringert.

Es gibt viel zu entdecken 
über EPDM 

EPDM ist die zukunftssicherste Dacheindeckungslösung, wenn es um Nachhaltigkeit, Leistungsfähigkeit und Gestaltungsfreiheit geht. Erfahren Sie mehr über seine bedeutende Rolle bei diesem und vielen anderen Projekten und entdecken Sie alle Vorteile.

Wie hat EPDM dieses Projekt bereichert?

GRÜNDÄCHER 

Begrünte Dächer kühlen und isolieren Gebäude, verbessern das Stadtklima, reduzieren Lärm und bieten Lebensraum für viele Vögel und Insekten. Mit EPDM können diese großen Vorteile dauerhaft zum Tragen kommen. Denn EPDM-Dachfolie ist ungiftig, wasserdicht, widerstandsfähig gegenüber Wurzeln und schadstofffrei.

ZERTIFIZIERUNGEN

Nachhaltigkeitszertifikate setzen neue Maßstäbe für die Zukunft des Bauens. EPDM senkt die Umweltbelastung erheblich und trägt somit wesentlich dazu bei, dass Gebäude die strengen Kriterien von Richtlinien wie BREEAM und LEED erfüllen.

Reduzieren – Wiederverwenden – Recyceln: Wie schneidet EPDM Dabei ab?

Abfall ist ein zentrales Thema in Diskussionen über die Bekämpfung des Klimawandels. Reduzierung, Wiederverwendung und Recycling sind die Gebote, die für alle gelten. Dennoch gibt es Bereiche, in denen der Materialverwendung eine ganz besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte. Das Baugewerbe ist sicherlich einer dieser Bereiche, da Bau- und Abbruchabfälle etwa 25 bis 30 % des gesamten Abfallaufkommens in der EU ausmachen. EPDM kann dazu beitragen, die Umweltauswirkungen von Gebäuden erheblich zu reduzieren. Und das aus gutem Grund.