Ein Berg aus Kristall: Lettlands Lichtschloss

Am Ufer der Düna in Riga thront als markantes Wahrzeichen Lettlands das "Lichtschloss", wie das beeindruckende Gebäude der Lettischen Nationalbibliothek genannt wird. Anders als dieser Beiname vermuten lässt, handelt es sich nicht um eine bröckelnde steinerne Festung, sondern um ein innovatives Bauwerk, das sich mit seiner spiegelnden Fassade 68 Meter über dem Flussufer erhebt und wie ein Berg wirkt. Das Lichtschloss beherbergt nicht nur zahllose Bücher und Wissensschätze, sondern muss auch dem unerbittlichen baltischen Klima standhalten.

OBJEKT-ID
Ort

Riga, Lettland

Projektabschluss

2012

Entwurf

Gunnar Birkerts

Projekttyp

Neubau

Gebäudetyp

öffentliche (Bibliothek)

Dachfläche

ca. 2,500 m²

Dachabdichtungsmembran

Firestone RubberGard EPDM 1.5 mm 

Die Latvijas Nacionālā bilbiotēka, im Volksmund als „Lichtschloss“ bezeichnet, liegt am Ufer der Düna und hat eine Fläche von 40.455 Quadratmetern. Von den oberen Stockwerken aus eröffnet sie ihren Besuchern eine beeindruckende Aussicht über den Fluss auf die Rigaer Altstadt. Die ersten Entwürfe des lettisch-amerikanischen Architekten Gunnar Birkerts entstanden Ende der 1980er Jahre. Mit dem Bau begonnen wurde erst 2008. Sechs Jahre später war das Werk vollendet und präsentiert sich seitdem als eines der größten Kulturgebäude Nordeuropas.

Mehr als eine gewöhnliche Bibliothek

Das Gebäude hat die Form eines Bergs. Es umfasst zehn Geschosse, drei weitere verglaste Stockwerke krönen die Spitze. Das Lichtschloss ist zugleich ein Symbol für die Geschichte des lettischen Volkes. Es wurde von verschiedenen lettischen Volksmärchen inspiriert, in denen es um Prinzessinnen auf gläsernen Bergen und ein Schloss geht, das mit dem ganzen Wissen der Nation versunken ist und erst dann wieder aufsteigt, wenn das lettische Volk frei von Unterdrückung ist. Diese Metapher ist nur allzu passend. Schließlich beherbergt die Bibliothek heute die Kulturarchive Lettlands und bietet Platz für mehr als acht Millionen bewahrenswerte Bände. Neben der riesigen Büchersammlung beherbergt der Bau tausend Leseplätze, einen großen Vortragssaal, eine Buchhandlung, ein Restaurant, ein Büchermuseum und mehrere Ausstellungsräume.


Sein markantestes Merkmal ist wohl das offene Atrium, das den Besuchern faszinierende Einblicke in die Stockwerke mit ihren großen Bücherregalen erlaubt.

Ein Schloss bauen

Wie sein Name schon sagt, scheint das Lichtschloss ständig mit Licht und Reflexionen zu spielen, da der Bau mit hunderten großformatigen Fenstern verglast ist. Aufgrund der eigenwilligen Gebäudeform sind Dach und Fassade kaum zu unterscheiden. Obwohl auf den ersten Blick keine horizontalen Elemente an der Außenseite dieser beeindruckenden Konstruktion aus Beton, Stahl und Glas zu sehen sind, trügt der Schein. Tatsächlich verbergen sich auf beiden Seiten 12 Balkone, die eine wichtige Funktion erfüllen. Während des strengen baltischen Winters bildet sich auf den Schrägflächen der Fassade Eis, das herabrutscht und von den Balkonen aufgefangen, zerkleinert und abgeleitet wird.

Warum EPDM?

Der Architekt entschied, diese Balkone mit ca. 2.500 m² der einlagigen, 1,5 mm starken EPDM-Dachmembran Firestone RubberGard abzudichten, die auf dem Betonuntergrund vollverklebt wurde. Um eine absolut perfekte Abdichtung zu erreichen, wurde besonderes Augenmerk auf die Detailausführungen rund um die Vorrichtungen zur Zerkleinerung des Eises gelegt.


RubberGard EPDM bietet die idealen Eigenschaften dafür, da sich das Material mühelos an unregelmäßige Formen und die Geometrie des Untergrundes anpasst. EPDM macht durch Temperaturschwankungen verursachte Dehn- und Schrumpfbewegungen mit, ohne zu ermüden oder zu reißen. Selbst bei –45 °C behält es seine Flexibilität. Dank dieser Eigenschaften ermöglicht der Werkstoff volle Gestaltungsfreiheit und liefert zugleich eine hoch widerstandsfähige, langlebige Abdichtungslösung.

 

DAS DACHSYSTEM
01

Beton

02

RubberGard EPDM 1,5 mm

ES GIBT VIEL ZU
ENTDECKEN ÜBER EPDM

EPDM ist die zukunftssicherste Dacheindeckungslösung, wenn es um Nachhaltigkeit, Leistungsfähigkeit und Gestaltungsfreiheit geht. Erfahren Sie mehr über seine bedeutende Rolle bei diesem und vielen anderen Projekten und entdecken Sie alle Vorteile.

Wie hat EPDM dieses Projekt bereichert?

LEBENSDAUER

Abdichtungsbahnen aus EPDM halten mindestens 50 Jahre. Ihre Struktur und Dehnbarkeit lassen auch nach längerem Einsatz nicht nach. Sie können mühelos repariert werden, wodurch sich die Lebensdauer der Dachabdichtung zusätzlich verlängert. Kein Zweifel: EPDM ist die langlebigste Dachabdichtung, die derzeit verfügbar ist.

INNOVATION

Wenn sich Kreativität und Höchstleistung in einer Gestaltung perfekt verbinden, entstehen architektonische Meisterwerke. Wenn es Ihnen um innovative Formen oder die Schaffung neuer funktionaler Lösungen geht, ist EPDM die richtige Antwort auf alle Herausforderungen der modernen Architektur.

ENTWERFEN OHNE GRENZEN

Unsere Gebäude werden zu Symbolen der Zeit, in der wir leben, sie reflektieren den Geist einer bestimmten Epoche, entsprechen unterschiedlichen Bedürfnissen, Lebensstilen, Funktionen … „Architektur sollte von ihrer Zeit und ihrem Ort sprechen, sich aber nach Zeitlosigkeit sehnen“, sagt einer der prominentesten Architekten unserer Zeit, Frank Gehry. Die Erkundung der neuen technologischen Möglichkeiten und die Vorstellung, wie ein neuer Wert im Leben der Menschen geschaffen werden kann, waren die Leitprinzipien der Architekturpioniere, die auf die Herausforderungen ihrer Zeit reagieren mussten. Die zentrale Herausforderung heute – die Nachhaltigkeit – fügt der Debatte neue Dimensionen hinzu und vereint Form, Funktion, verantwortungsvolle Materialwahl sowie langfristiges Denken. Hier Schritt zu halten war noch nie so wichtig wie heute.